MEIN WEG ZU SOUND OF ART

Es war einmal eine Zeit der Düsterkeit. Mein Glück lag in Scherben. Kein Flehen und kein Bitten und kein Zauber dieser Welt konnten mich retten. Das Glück schien verloren. Ich war allein in einer dunklen Zeit mit Kummer und Sorgen, Sehnsucht und Einsamkeit, Reue, Wut und Trauer.

In dieser Zeit traf mich die Musik, mit ihren tanzenden Tönen und fordernden Wogen. Wir lernten uns kennen, näherten uns. Bald begleitete mich Musik auf Schritt und Tritt, hinunter in die Tiefen von Kellern des Schmerzes und hinauf in die Höhen des Glücks. Es war der Anfang, ich war nicht mehr allein.

Bald darauf gesellte sich die Aquarell-Malerei dazu, eine flüchtige Bekanntschaft, eine Spielerei. Sie konnte nicht bleiben, zu ruhig war ihr Gemüt. Sie bewegte sich nur langsam zur Musik, die für sich allein spielte. Auch ich fand keine Verbindung.

Eines Tages schlenderte ich in einer schmalen und verwinkelten Gasse. Das Sonnenlicht spiegelte sich vor mir in einem Fenster. Ich trat näher und es traf mich wie eine neue Liebe – schnell und ungestüm, mitreißend und so vielversprechend. Sie war es, die Acryl-Malerei.

Sie folgte mir und blieb, verschmolz mit der Musik. SOUND OF ART war geboren. Jede mögliche Gelegenheit, ein Treffen mit der Liebe. Zu Dritt bewegten wir uns in Ekstase, immer und immer wieder, bis uns die Kraft verließ. Die Entfesselung der Emotionen: Schwarz und weiß, voll Farbe und laut, heftig sich windend oder leise in Liebe flüsternd und schließlich: Erleichterung. Alle Emotionen gespendet, dem Augenblick – und festgehalten auf der Leinwand.

Ich sehe die Welt in ihrer pastellzarten Figur. Die Musik wirbelt vor Freude um ihre eigenen Töne. Ich bin gerettet, das Leben, ein neues Gefühl.

Das ist es, was Malerei für mich bedeutet: Leben und immer wieder Leben, Gefühl und Ausdruck, Licht und Farbe, Dynamik, Bewegung und Kraft. Bilder entstehen im Strudel der Emotionen, ohne sie entsteht nichts. Die Emotionen können wachsen, getragen von der Musik und entladen sich in ihrem Bann. Schweigt die Musik, kann kein Bild entstehen.

Musik sehen, das ist SOUND OF ART. Ich lade Sie ein, diese Impressionen mit mir zu teilen.